[Startseite] [Zurück] [Dez. 03] [Feb. 04] [Mai 04] [Nov. 04] [Jan. 05] [März 05] [April 05] [Juni 05] [Nov 05]

Bericht "Januar 2006" für das Reichelsdorfer Mitteilungsblatt

Aufholjagd

Nach der 2. Runde hätte man die Saison für die 1. Mannschaft schon abschreiben können. Gegen den jetzigen Tabellenführer Zabo I zog sie sich mit 4:4 noch geschickt aus der Affäre, um dann gegen Zirndorf 3 mit 3:5 unterzugehen. Mit 1:5 gehört man wahrlich nicht zu den Aufstiegsaspiranten.
Die 3. Runde sollte zur Standortfrage werden: Kampf für Aufstieg oder gegen Abstieg. Der vermeintlich schwache Gegner Tarrasch 6 entpuppte sich als überraschender Brocken. In einem dramatischen Endspiel um die letzten Sekunden wählte der Gegner von Reuschl das eigene Matt als Lösung, so dass der Wettkampf mit 5:3 ein glückliches Ende fand.
Anschließend wurden die beiden Mitkandidaten um den Aufstieg, 1911 3 und Neumarkt 2, mit 7:1 (etwas hoch) und 6:2 verdientermaßen von den Brettern "gefegt". Auf dieser Siegerwelle ließe sich gerne weiterreiten, käme nicht die Weihnachtspause. Mit dem 2. Tabellenplatz ist die Weihnachtsfeier jedenfalls gesichert. Eine überragende Bilanz weist unser Jüngster, Maximilian Bildt, mit 4:1 Punkten auf. Wenn das kein Rückhalt ist.

Die 2. Mannschaft ging in der letzten Runde gegen Mögeldorf 1 fürchterlich baden. Beim 1:7 konnte nur Meyer gewinnen, denn sein Gegner trennte sich ungewollt von seiner weiblichen Kraft. Mit 6 Punkten steht das Team um Norbert Wittmann auf einem 6. Platz. Da noch 2 schwächere Gegner bevorstehen, sollte der Klassenerhalt zu schaffen sein. Mit 3:2 Punkten feiert unser Neuling Stohl einen gelungenen Einstand.

Bei der 3. läuft alles rund. Die letzte Begegnung mit Tarrasch 8 entschieden die Mühlhofer mit 4,5:3,5 verdient für sich. Der 4. Tabellenplatz trennt sie nur 1 Punkt zum Spitzenreiter Stein 1. Vielleicht geht da noch was. Spitzenpunkter sind Güttinger mit 3,5:1,5 und Leis mit 3:1. Mannschaftsführer und Vorstand Frisch hat seine Mannen und Damen bestens eingestimmt und bewahrt in manch unbequemen Situationen immer einen kühlen Kopf. Da macht das Schachspielen richtig Spaß.

Unsere Jugend die U20 musste sich heuer seit langem wieder in der Bezirksliga 1 messen. Das Motto drehte sich daher um das Wort "Nichtabstieg". Nachteilig, dass die Mannschaft auf keinen ihrer Spieler verzichten kann, da kaum spielstarke Ersatzleute zur Verfügung stehen. In der 1. Runde wurde Neumarkt mit 3:1 nach Hause geschickt. Die nächsten beiden Wettkämpfe mussten ohne Brett 4, Alexander Laska, durchgestanden werden. Gegen Uttenreuth reichte es noch zu einem 2,5:1,5, beim 1,5:2,5 war der Gegner 1911 doch zu stark. Mit dieser eindrucksvollen Leistung sollte das Team eigentlich nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben.



Schüler-/Jugendschach:

Spielabend:



[Startseite] [Zurück]